Eine Empfehlung

Wir möchten keine Ängste schüren oder Sie gar verunsichern.

Deutschland hat einen hohen Sicherheitstandard und einen Polizeiaparat der bestens ausgerüstet ist, um allen Bürgerinnen und Bürgern Schutz zu gewähren. Versuchen Sie immer als erstes die Polizei zu rufen und den Konfiktort schnellstens zu verlassen, vermeiden Sie Nachts einsame Orte und gehen Sie der Gefahr aus dem Weg.
Es gibt jedoch Konfliktorte, die Sie nicht ohne weiters verlassen können.

Denken Sie an Ihre Familie, die sich noch in der Wohnung befindet oder Sie kommen am Gefahrenherd gar nicht erst vorbei. Sie werden angegriffen und können gar nicht auf die Polizei warten, weil Ihr Leben in Gefahr ist, was dann !?

Sind Sie auf ein solche Ausnahmesituation vorbereitet? Sie können sich nicht immer verstecken!

Unser Tipp:

Besorgen Sie sich die wesentlichen Abwehrhilfsmittel mehrfach, denn oftmals liegen sie an einer Stelle an die Sie gerade nicht herankommen!
Ein Beispiel: Dringt ein Krimineller im Erdgeschoß ein, so sind sämtliche Gegenstände in diesem Bereich für Sie unerreichbar.

Einbrüche finden meist am Nachmittag oder in der Nacht statt. Wo befinden Sie sich dann und wo sind Ihre Verteidigungsgegenstände?
Deshalb sollten Sie je ein Verteidigungsset im Schlafzimmer, im Erdgeschoss und  im Keller oder in der Garage deponiert haben. 

In Ihrem Auto werden Sie ja auch von mehreren Airbags geschützt und nicht nur von einem!

Folgende Ausrüstung ist für die Heimverteidigung sinvoll:

  • 2 bis 3 Teleskop-Abwehrstöcke
  • 5 bis 10 Pfeffersprays
  • 1 großes Pfefferspray für den Objektschutz (400ml)
  • Elektroschockgerät
  • gutes Messer

Legen Sie diese Hilfsmittel an Stellen, die der Einbrecher natürlich nicht leicht sieht bzw. findet.
Er soll ja nicht Sie mit Ihren eigenen Waffen bedrohen können. Diese Verstecke sollten Ihnen und Ihrer Familie bekannt sein und im Notfall müssen schnell und leicht erreichbar sein.

Sorgen Sie immer für die Einsatzbereitschaft der Utensilien!!!